Elektroautos des Herstellers Tesla speichern offenbar eine große Menge Daten über Fahrzeug, Fahrer, die Position des Autos oder auch Kamerabilder. Daten, die der Hersteller laut Golem.de nicht verschlüsselt. Damit könnten nach einem Verkauf die Daten des Vorbesitzers eingesehen werden. Tesla zufolge gibt es zwei Wege, derartiges zu verhindern: Entweder auf den Valet-Mode umstellen oder das Fahrzeug auf Fabrikzustand zurücksetzen – was auch alle persönlichen Einstellungen löscht.

Zur Meldung von Golem.de: Teslas Bordrechner speichern unverschlüsselt viele Daten: https://www.golem.de/news/datensicherheit-teslas-bordrechner-speichern-unverschluesselt-viele-daten-1903-140358.html

Quelle: bsi.de