Volksdorf Journal • Lokales für den Nordosten von Hamburg • stundenaktuell • unabhängig • überparteilich • 9. Jahrgang • 040-6031681 • redaktion@volksdorf-journal.de
ankerbild-regionales
ankerbild-veranstaltungstippsankerbild-bezirkankerbild-vermischtesankerbild-autoankerbild-rechtankerbild-gesundheitankerbild-testankerbild-verbraucherinfoankerbild-neues zuhauseankerbild-bauen und wohnenankerbild-computer und co
icon-normale darstellung icon sehr gross icon-kontrastreich icon heute icon-veranstaltungskalender icon-werbung icon kleinanzeigen icon epaper

190902 Umfrage Modernisierer

(ots) - Rund drei Viertel der Hauseigentümer modernisieren, um den hohen Energieverbrauch ihrer Immobilie zu senken und einen Effizienzvorteil zu erzielen. Jeder zweite wünscht sich dabei mehr staatliche Unterstützung durch gezielte Förderprogramme. Dies geht aus einer gemeinsamen Umfrage des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) und co2online hervor.

Finanzielle Anreize schaffen

Die weiteren Ergebnisse zeigen: Die überwiegende Mehrheit der Hausbesitzer ist bereit, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. BSB-Geschäftsführer Florian Becker stellt fest: "Will man diese Gruppe bei den ambitionierten Klimazielen mit ins Boot holen, müssen einfache finanzielle Anreize geschaffen werden." Ähnlich wie etwa beim Einbruchsschutz müssen finanzielle Zuschüsse insbesondere für niedriginvestive Maßnahmen unkompliziert und schnell beim Modernisierer auf dem Konto landen. Auch Steuererleichterungen müssen ausgebaut werden. Dies entspricht dem Wunsch der Verbraucher: Knapp die Hälfte der Befragten hält eine zusätzliche finanzielle Förderung, knapp vor dem Wunsch nach geringen bürokratischen Hürden bei der Beantragung, für die nützlichste staatliche Unterstützung.

Modernisieren mit Konzept

Rund die Hälfte der Eigentümer nimmt einzelne Modernisierungsmaßnahmen vor. Nicht immer können die gewünschten Ziele so erreicht werden. Becker sagt: "Wer ein deutliches Einsparplus in seinem Geldbeutel spüren will, sollte Modernisierungsmaßnahmen von Anfang an aufeinander abstimmen." Vor allem wenn im Laufe der Zeit sowieso mehrere Bauteile erneuert werden müssen, ist es von Vorteil, bereits zu Beginn nach einem klaren Konzept vorzugehen. Das bedeutet nicht, dass alle Maßnahmen auf einmal umgesetzt werden müssen. "Aber Lösungen von der Stange führen häufig zu enttäuschenden Ergebnissen. Ein vom Fachmann abgestimmter Maßnahmenplan stellt hingegen sicher, dass die Kosten im Rahmen bleiben und die individuellen Gegebenheiten berücksichtigt werden", so Becker.

Beratung wichtig

Auch Hauseigentümer, die bereits ihre Sanierung abgeschlossen haben, bestätigen rückblickend den Beratungsbedarf: So gaben knapp 60 Prozent der Befragten an, dass sie vor allem zu Art und Umfang der notwendigen Maßnahmen und zu den energetischen Anforderungen Unterstützung benötigten. "Das zeigt, wie wichtig die Kombination aus Online-Erstinformation und Vor-Ort-Beratung für den Klimaschutz ist", sagt co2online-Geschäftsführerin Tanja Loitz. Auch ein Kostenüberblick war einer Mehrheit von 60 Prozent wichtig. Während der Bauausführung nahmen immerhin fast 40 Prozent der Befragten eine Baukontrolle in Anspruch, damit durch das frühzeitige Erkennen und Beseitigen von Baumängeln die angestrebte Energieeffizienz auch tatsächlich erreicht wird.

Der Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) ist eine gemeinnützige Verbraucherschutzorganisation und Mitglied im Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. Der BSB vertritt bauorientierte Verbraucherinteressen privater Bauherren, von Immobilienerwerbern und selbstnutzenden Wohneigentümern. Der Verein bietet bundesweit Verbraucherberatung auf bautechnischem und baurechtlichem Gebiet an. Mehr Informationen auf www.bsb-ev.de

190826 PM 1829 P Bild 1

(ots) - Beim Thema Einbruchhemmung denken die meisten wohl vor allem an Haustür und Fenster. Dabei verschaffen sich viele Täter über Nebeneingänge, etwa durch den Keller, Zutritt zum Haus. Bei der Haussicherung dürfen diese neuralgischen Punkte daher nicht vernachlässigt werden. Je nachdem, in welchem Bereich die Türen eingesetzt werden, sollte darüber hinaus auch auf Wärmedämmung sowie Brand- und Schallschutz geachtet werden.

Außenabschluss für Keller, Nebengebäude und Garagen

Keller-, Garagen- und Nebentüren gelten neben Terrassentüren als die am häufigsten von Einbrechern genutzten Eingänge. Deshalb sollten diese über eine einbruchhemmende RC 2 Ausstattung verfügen. Sie sorgt dafür, dass Türen einem Einbruchversuch eines Gelegenheitstäters mit Werkzeugen bis zu drei Minuten standhalten. Studien haben ergeben, dass ein durchschnittlicher Einbruchversuch nicht länger als drei Minuten dauert. Bleibt der Versuch ohne Erfolg, flüchtet der Einbrecher aus Angst, auf sich aufmerksam gemacht zu haben. Zudem sollte das Entweichen teurer Heizenergie vermieden werden. Mit einer thermischen Trennung von Türblatt, Zarge und Schwelle sowie zusätzlichen Dichtungen können gute Wärmedurchgangswerte (U-Werte) erreicht werden.

Beiden Anforderungen, Einbruchhemmung und Wärmedämmung, wird die Sicherheitstür KSI Thermo46 von Hörmann gerecht. Für unbeheizte Räume eignet sich die Sicherheitstür KSI 40 mit einbruchhemmender RC 2 Ausstattung.

Mehrzwecktüren für beheizte Räume

Als Außentür für beheizte Kellerräume oder Nebengebäude eignet sich besonders die MZ Thermo46, die eine bis zu 49 Prozent bessere Wärmedämmung als herkömmliche Mehrzwecktüren erreicht. Damit beispielsweise auch Tageslicht in den Hobbyraum gelangt, kann die Tür auf Wunsch mit einer Isolierverglasung ausgestattet werden.

Übergang zwischen Garage und Keller

Im Übergang von der Garage in den Keller muss laut Gesetzgeber eine feuerhemmende Tür eingesetzt werden. Die H3 OD Stahltür ist nicht nur mit einer T30 feuerhemmenden Funktion (diese Tür hält dem Feuer bis zu 30 Minuten lang stand, ohne dass das Feuer auf den daneben liegenden Raum übergreift), sondern auch schalldämmend und optional rauchdicht erhältlich. Türen im Übergang von der Garage in den Keller sollten zudem am besten mit einer einbruchhemmenden Widerstandsklasse ausgestattet sein.

Übergang zwischen Garage und Wohnbereich

Sollte die Garage direkt an einen Wohnraum anschließen, ist auch hier der Einsatz einer Feuerschutztür zwingend erforderlich. Stahltüren wie die WAT 40 bieten neben der T30 Feuerhemmung serienmäßig auch die einbruchhemmende RC 2 Ausstattung und Schalldämmung. Optional kann die Tür auch rauchdicht geliefert werden.

Heizungskellerraum

Ein Knackpunkt in älteren Häusern ist der Heizungskellerraum. Heizkessel oder Öltank können im schlimmsten Fall ein Feuer auslösen. Hier empfiehlt sich der Einsatz einer Stahltür H8-5. Neben einer sehr guten Wärmedämmung bietet die Tür zudem Schallschutz und eine T30 feuerhemmende Funktion, optional auch als rauchdichte Tür erhältlich.

Kellertüren ohne besondere Funktion

Für alle weiteren Türen in Nebengebäuden oder Kellerbereichen, bei denen es weder auf eine feuer- sowie einbruchhemmende Funktion noch auf Wärmedämmung ankommt, eignet sich die Mehrzwecktür MZ mit Schalldämmung oder die ZK Tür. Sie halten auch langfristig hohen Beanspruchungen stand, ohne sich zu verziehen. Alle Hörmann Stahltüren sind in 18 preiswerten Vorzugsfarben oder RAL nach Wahl sowie in 7 Dekoroberflächen in Holzoptik und, je nach Modell, in Titan Metallic erhältlich.

190812 grafik zinsentwicklung baugeld 07 2019

(ots) - Die Bauzinsen eilen derzeit von einem Rekordtief zum nächsten. Im Vergleich zum Vormonat haben sich die Zinsen im Schnitt um mehr als zehn Basispunkte verbilligt. Seit Jahresanfang beträgt das Minus - je nach Laufzeit - sogar 40 bis 50 Basispunkte.

Hauptgrund für den Rückgang sind die deutlich rückläufigen Renditen bei zehnjährigen Bundesanleihen, die den Takt für die Bauzinsen vorgeben. Denn die Kreditinstitute refinanzieren ihre Immobilienkredite überwiegend durch Pfandbriefe. Und für diese Papiere dient die zehnjährige Bundesanleihe als Benchmark. Am Mittwoch markierten die Renditen ein neues Allzeittief bei minus 0,39 Prozent.

Laut Biallo-Baugeld-Index wird für ein Baudarlehen mit zehnjähriger Zinsbindung im Schnitt ein Effektivzins von 0,96 Prozent pro Jahr verlangt (Jahresanfang: 1,37 Prozent). Für ein 15-jähriges Darlehen liegen die Zinsen bei 1,33 Prozent (Jahresanfang: 1,78 Prozent), bei 20 Jahren Laufzeit werden im Schnitt 1,53 Prozent fällig (Jahresanfang: 2,01 Prozent).

Der Unterschied wird an folgendem Beispiel deutlich: Wer jetzt einen Baukredit über 300.000 Euro mit zehnjähriger Zinsbindung aufnimmt, spart bei einer Anfangstilgung von 3,5 Prozent über die Laufzeit rund 10.000 Euro an Zinskosten, als wenn er den Kredit zum Jahresanfang abgeschlossen hätte.

Doch es geht noch günstiger: Laut Baufinanzierungsvergleich von biallo.de (www.biallo.de/baufinanzierung) gibt es ein Baudarlehen in Höhe von 300.000 Euro mit zehnjähriger Zinsbindung, 60 Prozent Beleihung und 3,5 Prozent Anfangstilgung bereits für 0,50 Prozent effektiv pro Jahr - und zwar bei der Degussa Bank und Hypovereinsbank.

"Potenzielle Häuslebauer sollten die Gunst der Stunde nutzen und endlich Nägel mit Köpfen machen", sagt Horst Biallo, Gründer und Herausgeber von biallo.de. "Denn viel günstiger wird es wohl kaum, zumal die Mieten und Immobilienpreise mittelfristig weiter nach oben klettern dürften. Eine nachhaltige Entspannung ist hier jedenfalls nicht in Sicht."

Erst-Kreditnehmern empfiehlt Biallo - entsprechende Bonität vorausgesetzt - ein sogenanntes Volltilgerdarlehen. "Damit können Häuslebauer die historisch niedrigen Zinsen über die gesamte Laufzeit festzurren und das Zinsänderungsrisiko ausschalten. Schließlich gewähren Volltilgerdarlehen hohe Planungssicherheit, da Zins- und Tilgungsraten feststehen, bis der Kredit abbezahlt ist."

Die besten Angebote für ein Volltilgerdarlehen über 300.000 Euro mit 60 Prozent Beleihung und 20 Jahren Laufzeit liefern laut Biallo-Vergleich (www.biallo.de/volltilgerdarlehen) derzeit die Deutsche Bank (1,07 Prozent), die Hypovereinsbank (1,11 Prozent) und die Allianz (1,13 Prozent).

"Wessen Baufinanzierung in den nächsten 36 Monaten ausläuft, kann sich das aktuelle Zinsniveau mit einem sogenannten Forward-Darlehen für die Anschlussfinanzierung sichern", rät Biallo. "Allerdings sollten Verbraucher die Angebote genau vergleichen und durchrechnen. Denn je weiter das Darlehen in der Zukunft liegt, desto höher fällt der Zinsaufschlag aus." Dieser kann je nach Anbieter zwischen null und 0,05 Prozent pro Monat betragen. Einige Anbieter verzichten sogar in den ersten Monaten bis zur Abnahme auf einen Zinsaufschlag (www.biallo.de/forward-darlehen).

Über uns:

Die Biallo & Team GmbH zählt mit ihren Portalen biallo.de und biallo.at zu den führenden Anbietern für unabhängige Finanz- und Verbraucherinformation. Wir bieten aktuelle journalistische Informationen zu den Themen Geldanlage, Baufinanzierung, Kredite, Konten & Karten, Versicherungen, Rente & Vorsorge, Telefon & Internet, Energie, Recht & Steuern und Soziales. Unsere Beiträge erscheinen in zahlreichen regionalen und überregionalen Tageszeitungen. Nutzer profitieren zusätzlich von rund 70 selbst entwickelten, unabhängigen, kostenlosen Rechentools und Finanzvergleichen, welche die Entscheidung bei vielen Geldfragen erleichtern. Die zugrunde liegenden Daten werden täglich aktualisiert. Der Biallo-Index liefert einen schnellen, umfassenden Überblick über den Finanzmarkt: Wir bieten zahlreiche Indizes zu Baugeld, Tagesgeld, Festgeld, Sparbriefen und Ratenkrediten. In die Biallo-Indizes fließen aktuell rund 5.500 Datensätze ein, die den Geldmarkt für Verbraucher weitestmöglich abbilden. Was die Erlösquellen angeht, sind wir transparent. Wie wir uns finanzieren, haben wir unter www.biallo.de in der Rubrik "Über uns" offengelegt.

190819 eigenbau foto lucks

(ots) - Der private Hausbau boomt - Bauherren sollten immer auch an die Absicherung ihrer Helferinnen und Helfer denken. Da ist es gut, dass die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) den umfassenden Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung nicht nur für die Bauwirtschaft, sondern auch für private Bauvorhaben bietet. Für die Absicherung der Bauhelfer sind die gesetzlichen Vorschriften eindeutig: Innerhalb einer Woche müssen sowohl das Bauvorhaben als auch die geplanten Eigenleistungen sowie die beauftragten Unternehmen gegenüber der BG BAU gemeldet werden.

Private Bauhelfer wie Familienangehörige, Nachbarn und Arbeitskollegen genießen den umfassenden Schutz der Gesetzlichen Unfallversicherung. Deshalb werden Bauherren aufgefordert, einen Nachweis über die geleisteten Arbeitsstunden einzureichen. Die Meldepflicht gilt unabhängig davon, ob die Helfer unentgeltlich arbeiten oder nicht. Von dem Vorteil des Versicherungsschutzes ausgenommen sind sogenannte spontane Handreichungen oder Gefälligkeitsleistungen durch Verwandte, Freunde oder Bekannte. Ob das der Fall ist, muss in jedem Einzelfall anhand der Beziehung zwischen Eigenbauherrn und Helfer geprüft werden.

Falls einem Helfer auf der Baustelle etwas passiert, kann dies schwere Folgen haben. Ist beispielsweise ein junger Familienvater lebenslang an den Rollstuhl gefesselt, ändert sich die Situation des Betroffenen und seiner Angehörigen dramatisch. Die BG BAU unterstützt die Eigenbauherren beispielsweise bei der Unfall-Prävention und hilft, wenn doch etwas passiert ist, die Unfallfolgen erträglicher zu machen.

Mit der Meldung der versicherten Helfer an die BG BAU vermeiden private Bauherren nicht nur Bußgelder, sondern erleichtern und beschleunigen die Entscheidung zur Leistungspflicht zugunsten der versicherten Helfer. Im Falle der Anerkennung eines Versicherungsfalles erhält der Verletzte eine umfassende Betreuung und der Unfallversicherungsträger hat mit allen geeigneten Mitteln die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit wiederherzustellen. Der Bauherr selbst und sein Ehegatte oder Lebenspartner sind allerdings im Gegensatz zu den versicherten Helfern nicht automatisch bei der BG BAU versichert. Sie haben die Möglichkeit, sich freiwillig zu versichern.

Überschaubare Kosten für mehr Sicherheit

Die Kosten halten sich im Rahmen - pro Helfer oder Helferin mit 100 Stunden Arbeitseinsatz kostet der Beitrag zur BG BAU in den neuen Bundesländern aktuell 145 Euro, in den alten Bundesländern 158 Euro. Mindestens muss ein Beitrag von 100 Euro einkalkuliert werden. Waren alle Helfer zusammengerechnet nicht länger als 40 Stunden am Eigenbauprojekt tätig, übernimmt die Unfallkasse der öffentlichen Hand den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz. Sollte es tatsächlich zu einem Unfall kommen, erhalten Versicherte eine umfassende Betreuung und Versorgung durch die BG BAU sowie gegebenenfalls Entschädigungsleistungen. Dabei gehen die medizinischen und Rehabilitationsleistungen deutlich über die der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus.

Private Bauherren sollten sich zudem in Sachen Arbeitsschutz umfassend durch die BG BAU beraten lassen. Dies reicht von der Ausstattung der Helferinnen und Helfer mit persönlicher Schutzausrüstung wie Helme, Sicherheitsschuhe und Handschuhe über eine ausreichende Beleuchtung und Beschilderung oder die Sicherung von Schächten und Gruben bis hin zur Verkehrssicherheit auf dem Baugrundstück.

Hintergrund

Jedes Jahr geschehen im Eigenbau mehrere Hundert, teils schwere Arbeitsunfälle. Insgesamt betreute die BG BAU allein im Jahr 2018 54.350 Eigenbauprojekte. Die BG BAU ist als Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung für die Bauwirtschaft und baunahe Dienstleistungen in Deutschland für zirka 2,8 Millionen Versicherte in rund 500.000 Unternehmen zuständig.

Weiter Informationen unter www.bgbau.de.

 

190805 Pressegrafik dena Energieausweis NWG

(ots)

   - Bei Verkauf, Vermietung und Verpachtung von Immobilien ist ein 
     aktueller Energieausweis Pflicht
   - dena empfiehlt Bedarfsausweis statt Verbrauchsausweis 

Die ersten Energieausweise von Nichtwohngebäuden verlieren in diesem Jahr ihre Gültigkeit. Sie wurden seit Anfang Juli 2009 ausgestellt und laufen nach zehn Jahren ab. Eigentümer, die ihr Gebäude in naher Zukunft verkaufen, vermieten oder verpachten wollen, müssen einen aktuellen Energieausweis vorlegen. Das Gleiche gilt, wenn im Zuge einer Sanierung eine energetische Bilanzierung durchgeführt worden ist. Darauf verweist die Deutsche Energie-Agentur (dena).

Wer einen neuen Energieausweis erstellen lassen möchte, kann sich an einen qualifizierten Energieberater aus der Energieeffizienz-Expertenliste wenden (www.energie-effizienz-experten.de). Bei der Wahl des Energieausweises rät die dena zum Bedarfsausweis. Denn nur der ist wirklich aussagekräftig und macht unterschiedliche Häuser vergleichbar.

Warum ein Bedarfsausweis?

In Deutschland gibt es zwei Arten von Energieausweisen: den Bedarfsausweis und den Verbrauchsausweis. Letzterer basiert auf den Verbrauchswerten der vergangenen drei Jahre. Das Ergebnis des Ausweises hängt also stark vom Verhalten der jeweiligen Bewohner ab.

Deshalb empfiehlt die dena den Bedarfsausweis. Hier berechnet ein Energieberater den Energiebedarf anhand einer technischen Analyse der Gebäudedaten. Anschließend dokumentiert er den energetischen Zustand des Gebäudes, und zwar unabhängig vom Nutzerverhalten: Die Qualität der Gebäudehülle (Fenster, Decken und Außenwände) sowie der Anlagen für Heizung, Lüftung, Kühlung, Beleuchtung und Warmwasserbereitung und die Arten der Energieträger werden dabei berücksichtigt. Der Bedarfsausweis stellt folglich den energetischen Zustand des Gebäudes genauer dar als der Verbrauchsausweis. Auch mögliche Sanierungsmaßnahmen, mit denen der Zustand verbessert und der Wert der Immobilie gesteigert werden kann, lassen sich exakter aufzeigen.

Generell haben Eigentümer von Nichtwohngebäuden die Wahl zwischen einem Bedarfs- und einem Verbrauchsausweis.

Weitere Infos zum Energieausweis unter:
http://ots.de/zJkZtr 
https://www.febs.de/gesetze-normen/energieausweis/ 
Zur Energieeffizienz-Expertenliste: 
www.energie-effizienz-experten.de 

Aktuell sind 329 Leser und keine Redakteure online

Das Volksdorf Journal wird unterstützt durch:

alle anzeigen ...

rubrikenueberschriften-humor

0018.jpg
059-wer_zurueck_schaut.jpg

Das Zitat wurde illustriert von dem Ohlstedter Künstler Pieter Kunstreich
www.pikunst.de (Illustration), www.pietreich.artists.de (Landschaftsmalerei)

Warum sind für Beamte Papiertaschentücher verboten? Weil "Tempo" drauf steht...

rubrikenueberschriften-termine

  • 190831-cross.jpg
  • 190901-wsv-inline.jpg
  • 190903-kkw.jpg
  • 190908-villa.jpg
  • 190916-kate.jpg
  • 190917-kkw.jpg
  • 190918-stockhecke.jpg
  • 191002-kkw.jpg
  • 191009-villa.jpg
  • 191023-kkw.jpg
  • 191130-vbf.jpg

 171103 wsv

rubrikenueberschriften-termine

termine-legende rubriken

Sa. 21. Sep., 10:00 - 13:30
„Storytelling mit Instagram“
Bücherhalle Volksdorf
Sa. 21. Sep., 15:00 - 18:00
Tag der offenen Tür in der Residenz am Wiesenkamp
Residenz am Wiesenkamp, Wiesenkamp 16
Sa. 21. Sep., 20:00 -
„Sommervögel“ Über 300 Jahre Maria Sibylla Merian in der KunstKate
KunstKate, Eulenkrugstraße 60-64
Sa. 21. Sep., 20:00 -
Ü 38 Party mit DJ Nielsen
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
So. 22. Sep., 11:00 -
Diskussion - Umwelt? Jens Kerstan fragen
Karl Schneider Halle, Berner Heerweg 183
Mo. 23. Sep., 15:00 -
Fliegendes Theater: Josa mit der Zauberfidel
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
Mo. 23. Sep., 18:00 -
Lichtbildvortrag in der Residenz am Wiesenkamp
Residenz am Wiesenkamp, Wiesenkamp 16
Mo. 23. Sep., 18:30 - 20:00
Volksdorf - offline "Gesprächsrunde in der Villa"
Ohlendorff´sche Villa, Im Alten Dorfe 28
Di. 24. Sep., 00:00 - 00:00
Abholung Blaue Tonne
Volksdorf
Di. 24. Sep., 15:30 -
Kindertheater - Josa mit der Zauberfidel
BiM, Saseler Str. 21
Mi. 25. Sep., 19:30 -
Vortrag -Erben und Vererben
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
Do. 26. Sep., 13:30 - 15:00
Mobile Problemstoffsammlung
Cornehlsweg ggü. Nr. 23-25
Fr. 27. Sep., 20:00 -
MaCajun: Cajunmusik and more aus Louisiana
Senator-Neumann-Haus, Bergstedt
Sa. 28. Sep., 20:00 -
Milde & Schwarz in der KunstKate
KunstKate, Eulenkrugstraße 60-64
So. 29. Sep., 14:30 -
Die wilden 20er Jahre
BiM, Saseler Str. 21
Mo. 30. Sep., 14:30 - 15:30
Seniorencafé im Walddörfer SV - Folkloretanz
WSV, Halenreie 32-34
Mo. 30. Sep., 15:30 - 17:00
Seniorencafé im Walddörfer SV
WSV, Halenreie 32-34
Mo. 30. Sep., 20:00 -
KatenJazz No. 56 in der KunstKate
KunstKate, Eulenkrugstraße 60-64
Fr. 04. Okt., 16:00 -
Kinderkino: Thilda & die beste Band der Welt
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
Fr. 04. Okt., 20:00 -
Konzerte Junger Künstler im Spiekerhus
Museumsdorf Volksdorf, Im Alten Dorfe 46-48
Sa. 05. Okt., 17:00 -
Konzert im Schloss
Schloss Ahrensburg
Mi. 09. Okt., 20:00 -
HUMP DAY - Music
Ohlendorff`sche Villa, Im Alten Dorfe 28
Sa. 12. Okt., 10:30 - 13:30
GAME/DESIGN
Bücherhalle Volksdorf, Eulenkrugstr. 55-57
Sa. 12. Okt., 16:00 -
Konzert in der Residenz am Wiesenkamp
Residenz am Wiesenkamp, Wiesenkamp 16
Mo. 14. Okt., 18:00 -
Fotoreportage in der Residenz am Wiesenkamp
Residenz am Wiesenkamp, Wiesenkamp 16
Di. 22. Okt., 00:00 - 00:00
Abholung Blaue Tonne
Volksdorf
Mi. 23. Okt., 19:30 -
Vortrag -Zukunft selbst gestalten Testament & Co
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
Fr. 25. Okt., 19:30 - 21:30
Märchen von alten Weisen
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
Fr. 25. Okt., 20:00 -
Birdhouse Jazz in der KunstKate
KunstKate, Eulenkrugstraße 60-64
Sa. 26. Okt., 16:00 -
Konzert in der Residenz am Wiesenkamp
Residenz am Wiesenkamp, Wiesenkamp 16
Mo. 28. Okt., 15:00 -
sonswastheater: Milchstraße 21
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
Mo. 28. Okt., 18:00 -
Lichtbildrvortrag in der Residenz am Wiesenkamp
Residenz am Wiesenkamp, Wiesenkamp 16
Mo. 28. Okt., 18:30 - 20:00
Volksdorf - offline "Gesprächsrunde in der Villa"
Ohlendorff´sche Villa, Im Alten Dorfe 28
Mi. 30. Okt., 19:30 -
Vortrag -Nach der Wahl: Wo steht die EU?
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
Mi. 30. Okt., 20:00 -
Halloween Party mit DJ Nielsen
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203

Änderungen möglich, (G)=gewerbliche Veranstaltung.

termine-legende rubriken

Weitere Veranstaltungen ...

Die nächsten Flohmärkte ...

Das Volksdorf Journal
wird unterstützt durch
(alle anzeigen ...)

rubrikenueberschriften familienanzeigen

rubrikenueberschriften-kleinanzeigen

Error: No articles to display

G=Gewerbliche Anzeige

Alle Kleinanzeigen anzeigen ...

Kleinanzeige aufgeben: privat (kostenlos), gewerblich

trennstrich-250x3

 

Das Volksdorf Journal
wird unterstützt durch
(alle anzeigen ...)

Das Volksdorf Journal
wird unterstützt durch
(alle anzeigen ...)

rubrikenueberschriften-kontakt

so erreichen Sie uns:

Post
Volksdorf Journal
Heinsonweg 27

22359 Hamburg

Telefon
040 - 307 39 333

Fax
040 - 307 11 275

eMail
heinz@hansepress.de

Zum Seitenanfang