Bei Orvibo, einem chinesischen Hersteller von Smart-Home-Geräten wie Überwachungskameras und Türschlössern, ist es zu einem Sicherheitsvorfall gekommen: In einer ungeschützten Online-Datenbank lagen Daten von Millionen von Smart-Home-Geräten und ihren Eigentümern offen. Das schreibt Golem.de. Im Detail waren dabei E-Mail-Adressen, Nutzernamen, Passwörter und auch schlecht geschützte Account-Reset-Codes einsehbar. Mit den verfügbaren Daten hätten Kriminelle die Geräte übernehmen oder sich Zugang zu den Häusern verschaffen können. Das Unternehmen hat den Zugang zur Datenbank mittlerweile gesperrt.

Ein Smart Home bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern großen Komfort. Da die Geräte aber mit dem Internet verbunden sind, ergeben sich auch Angriffsflächen für Cyber-Attacken. Wie Sie Ihr Smart Home sicher gestalten, erfahren Sie hier: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/DigitaleGesellschaft/IoT/SmartHome/SmartHome_node.html

Zur Meldung von Golem.de: Smart-Home-Datenbank mit 2 Milliarden Einträgen im Internet: https://www.golem.de/news/datenleck-smart-home-datenbank-mit-2-milliarden-eintraegen-im-internet-1907-142375.html

Quelle: bsi.de

Zum Seitenanfang