NSO Group, ein israelisches Unternehmen für Cyber-Sicherheit, hat laut Silicon.de die Funktionen seiner Spionagesoftware Pegasus erweitert. Die Software wird zur Strafverfolgung und Terrorismusbekämpfung eingesetzt. Nun kann sie offenbar auch Daten von Apple-, Google-, Facebook-, Amazon- und Microsoft-Konten lesen – und somit Informationen wie Nachrichten, Standortdaten und Bilder abrufen. Bislang war sie auf das Auslesen von Smartphones begrenzt.

In der Cloud speichern und verwalten Nutzerinnen und Nutzer große Datenmengen. Damit gehen aber auch Sicherheitsrisiken einher. Welche das sind, schreibt BSI für Bürger hier: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/DigitaleGesellschaft/CloudComputing/GefahrenRisiken/gefahrenrisiken_node.html

Zur Meldung von Silicon.de: NSO Group erweitert Software Pegasus um Spionage-Tool für Cloud-Konten: https://www.silicon.de/41673429/nso-group-erweitert-software-pegasus-um-spionage-tool-fuer-cloud-konten

Quelle: bsi.de

Zum Seitenanfang