171213 linke

(va) 12,6 Prozent der Wähler haben im September mit der AfD eine extrem rechte Partei in den Bundestag gewählt. Unter den 94 Abgeordneten sei mindestens die Hälfte dem völkisch-nationalistischen Spektrum zuzurechnen, meint die Bundesvorsitzende der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Cornelia Kerth.

Auf einer Veranstaltung der Alstertaler Linken wird sie ihre Behauptung anhand von Aussagen verschiedener AfD-Vertreter beweisen und vor einigen „Parteirechten“ besonders warnen. Zum Beispiel vor dem Vorsitzenden der Jungen Alternative, Markus Frohnmaier, bekannt durch Drohung „Wenn wir kommen, wird aufgeräumt“, dem Freiburger Staatsanwalt Thomas Seitz, der SPD, Grüne und Linke als „Verräterbande“ und Geflüchtete als „Invasoren“ bezeichnet oder vor dem Berliner Naturwissenschaftler Gottfried Curion, der von „Geburten-Djihad“ spricht und die „Entheimatung“ der Deutschen prophezeit.

Als Vize-Präsidenten des Bundestags schlug die AfD mit Albrecht Glaser einen Kandidaten vor, der Muslimen das Grundrecht auf freie Religionsausübung entziehen will. Dass Glaser in drei Wahlgängen nicht gewählt wurde, trug der AfD eine Einladung in die „Tagesthemen“ ein. Dies ließe erahnen, so Cornelia Kerth, dass auch nach den Wahlen Medienpräsenz und Themen der AfD gesichert bleiben dürften

Die Veranstaltung der Linken findet am Dienstag, 19.12. um 19 Uhr im Sportlerheim des SC Poppenbüttel, Bültenkoppel 1, statt.

Zum Seitenanfang